Die Qualität der Pflege rückt noch mehr ins Zentrum

14. November 2017

Nadia Khiri engagiert sich seit fünfeinhalb Jahren bei der Senevita, zuerst als Leiterin Pflege und Betreuung der Senevita Lindenbaum, danach als deren Geschäftsführerin. Die zweifache Mutter hat nach der Ausbildung zur diplomierten Pflegefachfrau HF das Studium Pflegewissenschaften an der Uni Basel absolviert. Im Januar schliesst Nadia Khiri den Master in Health Care Management ab.

Frau Khiri, welche Bedeutung hat die Pflege in der Senevita?

Senevita betreut heute zu 55 Prozent Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegebetten und zu 45 Prozent in Wohnungen. Es steigt nicht nur das Alter beim Heimeintritt, sondern auch die Pflegebedürftigkeit. Die bedürfnisgerechte, fachlich und menschlich kompetente Pflege rückt immer mehr ins Zentrum. Als Leiterin Pflege beschäftige ich mich mit der Homogenisierung von Standards, welche die Qualität der Pflege als Dienstleistung sicherstellen. Wichtige Themen in der Geriatrie (etwa die Erhaltung der Mobilität oder das Verhindern von Wundliegen) werden zusammen mit den Verantwortlichen in den Betrieben besprochen und nach den neuesten Erkenntnissen der Pflegewissenschaften zu Konzepten erarbeitet. Ziel ist es, Ressourcen sinnvoll einzusetzen, Synergien zu nutzen und so die Lebensqualität unserer Bewohnenden nachhaltig zu verbessern. In meiner neuen Funktion kann ich die Stimmen der Pflege, mein Fachwissen und meine Erfahrung in der Geschäftsleitung einbringen und der ganzen Gruppe zugänglich machen.

Welche Rolle spielt dabei die Personalentwicklung?

Zurzeit wird die Senevita Akademie aufgebaut. In und mit ihr beabsichtigen wir, Mitarbeitende zu fördern und anhand ihres Potenzials in der beruflichen Weiterentwicklung zu unterstützen. Sei es durch Aus- und Weiterbildung, sei es durch Talentförderung. Dadurch bieten wir unseren Mitarbeitenden interessante Perspektiven und festigen gleichzeitig unseren Ruf als attraktiver Arbeitgeber. Innerhalb der Senevita-Gruppe werden rund 180 Lernende und 20 Praktikanten ausgebildet und betreut. Wir engagieren uns also aktiv gegen den Fachkräftemangel und investieren in die Zukunft.

Zurück zur News-Übersicht