Näher am Unternehmen
Näher am Unternehmen

Wir möchten Sie kennenlernen

Die Senevita-Familie wächst – und zählt mittlerweile rund 1800 Mitarbeitende in der ganzen Deutschschweiz. In unseren gleichermassen modernen wie behaglichen Häusern wollen wir älteren Menschen ein selbstbestimmtes Leben in Sicherheit und Würde bieten. Dieses Ziel ist nur mit motivierten Mitarbeitenden erreichbar, die unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit Freude begleiten, betreuen und einfühlsam pflegen. Wir sind bestrebt, ihnen dafür optimale Rahmenbedingungen zu schaffen. Denn nur wer gerne zur Arbeit kommt, macht diese auch gut.
Deshalb möchten wir uns als Arbeitgeberin bewerben.

Offene Stellen

«Meine Arbeit und ich» - Einen spannenden Einblick in das Arbeitsleben von Senevita Mitarbeitenden

Andrea Wanner, Regionalleiterin Ost

«Die Sinnhaftigkeit und die Wertschätzung sind das Schönste»

Andrea Wanner ist seit 01.12.2013 bei der Senevita. Zuerst als Geschäftsführerin in der Senevita Obstgarten. Im Oktober 2017 übernahm sie dann die Funktion als Regionalleiterin Ost. Im Interview erzählt sie uns mehr über sich und ihren Alltag.

Beschreibe deine Aufgaben in zwei bis drei Sätzen

Im Tagesgeschäft verantworte ich zusammen mit den Geschäftsführenden das operative Ergebnis der Betriebe Ost, welche ich – wo immer Bedarf besteht - mit meiner Erfahrung unterstütze. Zum anderen bilde ich eine aktive Brücke zwischen dem Hauptsitz und den von mir verantworteten Betrieben. Über alles gesehen fungiere ich wie ein Motor mit seinem Getriebe und transferiere die strategischen Vorgaben aus der Zentrale in Bern zu den ausführenden Betrieben in der Region Ost und vermittle in der umgekehrten Richtung alle Informationen, damit die Ziele auch erreicht werden können und wir nicht plötzlich übersteuern und in einer Sackgasse landen.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei dir aus?

Mein Alltag beginnt frühmorgens um 7 Uhr, in der Regel mit Reisezeit, die ich (handfree) für telefonische Abklärungen nutze. Täglich besuche ich einen bis drei Betriebe. Davon ausgenommen ist nur der Montag, den ich für den systematischen Austausch mit dem Hauptsitz nutze. In den Betrieben höre ich mir geplante oder ad hoc gerade anliegende Herausforderungen an und bespreche zusammen mit den Verantwortlichen das weitere Vorgehen. Aktuell haben wir einige neue Betriebe und neue Geschäftsführende, die ich eng begleite. Je nach „Saison“ wird mein Arbeitstag durch die verschiedenen Controlling- und Reportingsaufgaben ergänzt.

Was ist denn das coolste an deinem Job?

Ganz klar ist dies der Kontakt mit den uns anvertrauten Menschen. Für mich sind das zum einen die Bewohnenden und zum anderen aber auch die Mitarbeitenden, mit denen wir alle zusammen die Lebenswerte in unseren Häusern gestalten. Als Führungsperson erfreue ich mich im Einzelnen natürlich am Erfolg von ergriffenen Massnahmen. Dann weiss ich, wofür ich arbeite und finde es schön, dass wir den Menschen etwas Tolles bieten können. Diese Sinnhaftigkeit und die Wertschätzung, welche ich von Mitarbeitenden sowie den Bewohnenden erfahre, sind das Schönste.

Worin besteht die grösste Herausforderung in deinem Alltag?

Die Email-Flut und der dichte Strassenverkehr rauben mir immer wieder Fokus und kostbare Arbeitszeit. Wer einmal Leistungssport betrieben hat weiss, dass man ohne Fokus die Ziele verpassen wird. Fokussieren heisst immer auch zu priorisieren. Der zwischenzeitlich grassierende Email-Regen lässt dies regelmässig wortwörtlich baden gehen. Das müssen wir in der Senevita unbedingt verbessern. Da mir die persönliche Präsenz in den Häuser wichtig ist, versuche ich mich mit dem Strassenverkehr so gut es geht zu arrangieren.

Was gefällt dir bei der Senevita besonders gut?

Am meisten gefällt mir, tagtäglich zu erleben, dass sich Menschen für das Wohlergehen anderer Menschen engagieren. Basis ist die professionelle Kompetenz im jeweiligen Aufgabenbereich. Leuchtende Augen gibt es aber erst, wenn das Herz dazu kommt. Diese Kombination oder auch Mischung finde ich bis in die oberste Führungsetage der Senevita, was die Senevita für mich - zusammen mit den unternehmerischen Freiheiten – sehr attraktiv macht. Diese beiden Aspekte stets aufs Neue gestalten und pflegen zu dürfen, macht mich zufrieden.

Und was zeichnet dich persönlich aus?

Als Bauerstochter habe ich früh gelernt, die Dinge in ihrem Zusammenwirken zu beurteilen und sie ganzheitlich zu umsorgen – von der Saat zur Frucht, vom Kalb zur Kuh zum Nierstück auf dem Teller, vom Pferd zum Pflug bis wieder zur Saat. Vieles kann man selber beeinflussen. Mit anderem, wie dem Wetter, muss man einen Umgang finden. Bei allem, was ich tue, ist viel Herzblut dabei. Andererseits läuft mein Engagement stets klaren Linien und Grundsätzen entlang. Sie geben mir die Bodenständigkeit, aus der heraus ich mit Tatkraft und Humor in den Alltag steige, ganz nach dem Motto «Im Willen liegt die Kraft».

Wie schaffst du den Ausgleich zu deinem Alltag?

Ich lebe auf der Lorzenweidinsel, die in Hagendorn von den zwei Flussläufen der Lorze eingefasst wird. Zu den acht (ehemaligen) Kosthäusern gelangt man ausschliesslich über eine von vier Brücken. Rundherum Natur pur und auf der Insel ein erfrischend lebensbejahender Groove unter den Nachbaren – das schätze ich sehr! Zudem habe ich eine 8-jährige Trakehner-Stute. Mit ihrer temperamentvollen Art vermag sie mich immer wieder aus dem Berufsalltag herauslocken und bietet mir während den Ausritten einen wichtigen Ausgleich. An Wochenenden oder in der Ferien gönne ich mir zusammen mit meinem Mann eine Auszeit auf unserem Maiensäss auf 1600 Meter üM oberhalb Airolo. Wenn ich nicht gerade einen Kriminalroman vertieft bin, bietet sie Ausgangspunkt für erlebnisreiche, gemeinsame Bike- und Wandertouren.

Great Place to Work

Die Meinung unserer Mitarbeitenden ist uns wichtig. Aus diesem Grund haben wir sie abermals durch das unabhängige externe Institut Great Place to Work befragen lassen.Im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen wählten die Mitarbeitenden die Senevita im Mai 2017 auf Rang 4. „Nicht zuletzt die hohe Motivation und der gute Teamgeist sorgen dafür, dass sich die Bewohnenden der Senevita-Häusern wohl und aufgehoben fühlen“, freut sich Christoph Gassner, CEO der Senevita.

Great Place To Work Logo

Arbeiten bei Senevita

Verstärken Sie unser Pflegeteam

Erstklassige Pflege ist das Resultat von Kompetenz, Hingabe und Feingefühl. Um den Senevita-Standard hochzuhalten, sind wir immer auf der Suche nach talentierten und tatkräftigen Pflege-Fachpersonen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen