Demenz-Pflege Zuhause

Über 100 000 Menschen sind in der Schweiz von Demenz betroffen. Obwohl die Krankheit fortschreitende Beeinträchtigungen nach sich zieht, bleibt ihnen trotzdem der Wunsch nach Nähe, Stabilität und Vertrauen. Aus diesem Grund haben wir unsere Demenzbetreuung auf diese Bedürfnisse spezialisiert: Einfühlsame, kompetente Hilfe und Entlastung im Alltag.

Dank moderner wissenschaftlicher Ergebnisse wissen wir heute, dass es trotz zunehmender Einschränkungen mithilfe von individueller Therapie und Unterstützung von Angehörigen möglich ist, dass demente Menschen noch viele Jahre in den eigenen vier Wänden leben können. Entsprechend haben wir unser Angebot ausgelegt: Zusammen mit der Kundin oder dem Kunden, den Angehörigen und je nach Bedarf mit dem Arzt planen wir die einzelnen Schritte. Dabei bieten unsere gut ausgebildeten Mitarbeitenden Pflege, Betreuung sowie Hilfe im Haushalt – alles aus einer Hand.

Spezialisierte Demenzbetreuung

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz zuhause kann sehr komplex und belastend für Angehörige sein. Deshalb werden unsere Mitarbeitenden nach den neusten Erkenntnissen im Bereich der Demenz- sowie Alzheimererkrankung geschult.

Betreuung mit Herzlichkeit und Respekt

Das Wohl unserer Kundinnen und Kunden steht bei uns an erster Stelle. Deswegen sorgen wir dafür, dass immer dieselbe Pflegekraft oder das gleiche Team im Einsatz ist. Dabei gehen wir auf individuelle Gewohnheiten ein und fördern die Selbstständigkeit.

Beratung und Unterstützung für Angehörige

Sie kümmern sich bereits um einen Menschen mit Demenz, aber wissen in bestimmten Momenten nicht wie weiter? Unsere gut ausgebildeten Mitarbeitenden beantworten Ihre Fragen und unterstützen Sie – vom wöchentlichen Kurzeinsatz bis zur vollständigen Übernahme der Pflege – auch nachts.

Validation Demenz - Was ist Demenz?

Demenz ist die allgemeine Bezeichnung für eine degenerative Erkrankung des Gehirns. Es gibt zahlreiche Demenzformen, die häufigste und bekannteste ist die Alzheimer-Krankheit. Bei allen Formen treten Verluste des Erinnerungsvermögens zusammen mit anderen Funktionsstörungen des Gehirns auf, was allmählich zum Verlust der Selbständigkeit führt. Das Risiko, an Demenz zu erkranken und somit auf Pflege angewiesen zu sein, steigt mit zunehmendem Alter.

Beim Älter werden vermindert sich die geistige Leistungsfähigkeit und das Hirn verarbeitet aufgenommene Informationen langsamer, was aber nicht zwingend mit einer Erkrankung gleichzusetzen ist. So kann ein neuropsychologischer Test altersbedingte Gedächtnisstörungen klar von einer beginnenden Demenz abgrenzen.

Diagnose Demenz – wie weiter?

Demenzielle Krankheiten verlaufen unterschiedlich und individuell und Prognosen sind schwierig. Das Alter des betroffenen Menschen, seine Lebensumstände und sein Gesundheitszustand spielen eine wichtige Rolle. Bis heute gibt es keine Behandlung, die die Krankheit heilen oder aufhalten könnte. Mit verschiedenen Therapien und Unterstützung kann es den Betroffenen aber ermöglicht werden, länger selbständig und in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Die gewohnte Umgebung und ein persönliches Umfeld können zu einem positiven Verlauf einer Demenz Erkrankung beitragen. Zu Beginn reicht es aus, der Patientin/dem Patienten nur bei anspruchsvollen Tätigkeiten Hilfe gezielt zu bieten. Mit fortschreitendem Verlauf der Erkrankung werden aber auch alltägliche Aufgaben wie Einkaufen, Kochen, Essen oder die Körperpflege zum Problem und die räumliche Orientierung geht nach und nach verloren. Bei fortgeschrittene Erkrankung werden Betreuung und Begleitung rund um die Uhr nötig. Ab diesem Zeitpunkt wird es besonders wichtig, dass an Demenz erkrankte Menschen einfühlsam gepflegt, betreut und begleitet werden.


Wir beraten Sie gerne.

Vereinbaren Sie ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch.

Schweizerkarte
Schweizerkarte

Erfahrung & Kompetenz

Das können Sie von uns erwarten.


Weiterführende Informationen:

Nationale Demenzstrategie

Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Fachartikel "Demenz"

19.09.2019

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Land, in dem Ihre Sprache nicht gesprochen wird, Bräuche Ihnen unbekannt sind und Sie sich nicht zurechtfinden. Alles um Sie herum erscheint Ihnen fremd. So ergeht es Menschen mit Demenz jeden Tag ...

Was ist Demenz ?


Demenz ist die allgemeine Bezeichnung für eine degenerative Erkrankung des Gehirns. Es gibt zahlreiche Demenzformen, die häufigste und bekannteste ist die Alzheimer-Krankheit.

Alzheimer Schweiz bietet detaillierte Informationen zur Krankheit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen